Hans Stolp

ist ein holländischer Pfarrer und Schriftsteller. Er macht in seinen Vorträgen, Kursen und Schriften das esoterische Christentum wieder für ein breites Publikum zugänglich, indem er zeitaktuelle Themen aus diesem Hintergrund beleuchtet. 

Lesen Sie mehr über Herrn Stolp auf seiner Webseite.


Der Weg ins Jenseits

Ein Trostbuch, wenn ein geliebter Mensch in eine lichtere Welt weitergegangen ist

 

Wann immer ein geliebter Mensch stirbt, ist dies für die Hinterbliebenen in den ersten Tagen ein furchtbarer Schock, wenn es unerwartet geschieht, oder ein großer Schmerz, wenn ein Partner oder Freund nach langer Krankheit seinen Körper verlässt. 

Hans Stolp schildert diese Situation mit großer Einfühl-samkeit und beschreibt die verschiedenen Phasen der Trauerarbeit. Mit Blick auf jene Menschen, die sich auf dem "Weg ins Jenseits" befinden, erklärt er den Trauernden, wie sie eine innere Verbindung zu ihren Lieben auf der "anderen Seite" aufbauen können. So kann es gelingen, mit den Weitergegangenen in Verbindung zu bleiben, bis einst eine Wiedervereinigung stattfinden wird. (Klappentext)

 

erschienen im Aquamarin Verlag Grafing

ISBN 9 783894 276652

144 Seiten, kartoniert      14.90 CHF

 

 


Inhaltsverzeichnis

 

Einführung

  • Der innere Führer
  • Eine entscheidende Lebenskrise
  • So still und blass

1. Der Schock

  • Die schwierigste Aufgabe im Leben
  • Ein Gefühl von Unsicherheit
  • Die spirituelle Suche
  • Wo bist du?

2. Das kann doch nicht wahr sein

  • Eine Filmkamera
  • Warum?
  • Fragen und Entscheidungen
  • Was können die Angehörigen tun?
  • Unterwegs

3. Die ersten Schritte im dunklen Tunnel

  • Ein Fremder im Alltag
  • Bedeutsame Erinnerungen
  • Zwei gänzlich unterschiedliche Arten von Trauerprozessen
  • Die ersten Emotionen werden spürbar
  • Die Kleider unseres geliebten Partners
  • Was können die Angehörigen in dieser Phase tun?
  • Auf der Reise

4. Mitten im Tunnel

  • Depression
  • Schuldgefühle
  • Die Suche
  • Und ewig währet die Liebe

5. All diese Emotionen

  • Wut
  • Das Chaos beginnt sich zu ordnen
  • (Über-)Empfindlichkeit
  • Flucht in Drogen
  • So leer

6. Die dunkle Nacht

  • Das Wunder des Lichtes

7. Loslassen

  • Kraft schöpfen und wachsen
  • Dankbarkeit
  • Freilassende Liebe
  • Das Dunkel beginnt sich zu lichten
  • Du lebst weiter in mir

8. Wieder offen für das Leben

  • Licht am Ende des Tunnels
  • Reichtum in der Armut
  • Das Modell von Kübler-Ross
  • Der Trauerprozess - ein ganz persönlicher Weg 
  • Ich weiß es nicht

9. Träume während des Trauerprozesses

  • Ich weiß es

10. Eine bleibende Verbindung

Über den Autor

 

Die ersten drei Tage im Jenseits

Was die Seele unmittelbar nach dem Ablegen des Körpers durchlebt

 

Hans Stolp hat immer wieder über die Unsterblichkeit der Seele geschrieben. Vor allem aber hat er in diesen Quellen bestätigt gefunden, was er selbst erlebt hat. Als Pfarrer und Sterbebegleiter hat er zahlreichen Menschen bei ihrem Übergang in eine höhere Welt geholfen. Er schildert seine tiefsten Eindrücke über die heiligen Momente des Freiwerdens von aller Erdenschwere. Damit liegt nun in der abendländischen Tradition eine vergleichbare Erkenntnis vor, wie sie das östliche Denken im Tibetischen Totenbuch besitzt. Ein einzigartiger Reisebegleiter für jene, die abreisen, und für diejenigen, die zurückbleiben müssen. (Klappentext)

 

erschienen im Aquamarin Verlag

ISBN 9783894276577

142 Seiten, kartoniert, Masse: 12,5 x 19,3 cm

24.90 CHF


Dieses Buch hilft allen Menschen die sich mit dem Tod auseinandersetzen wollen und gibt wertvolle Einblicke was die Seele unmittelbar nach dem Ablegen des Körpers erwartet. Es ist auch eine wertvolle Hilfe für alle, die mit alten und sterbenden Menschen arbeiten oder sie begleiten.

 

Inhaltsverzeichnis

 

Einführung

1.   Niemand stirbt allein

2.   Die ersten Eindrücke nach dem Tod

3.   Der erste Rückblick

4.   Der Ätherleib wird abgelegt

5.   Innen wird außen, außen wird innen

6.   Der Aufenthalt in der Astralwelt

7.   Die Reise durch die erste Mondensphäre

8.   Die Reise durch die zweite und dritte Mondensphäre

9.   Die Reise durch die vierte Mondensphäre

10. Die Reise durch die Merkur- und Venusspähre

11. Von der Sonnensphäre ins Devachan

12. Die Reise durch das Devachan

13. Die Mitternachtsstunde und der Abstieg zur Erde

Demenz - Wenn sich die Seele zurückzieht

 

Die Altersdemenz ist eines der drängendsten Probleme unserer immer älter werdenden Gesellschaft. Hans Stolp widmet sich dem Umgang mit diesem Krankheitsbild aus einer spirituellen Sicht, in der die Ganzheit von Körper, Seele und Geist beachtet wird.

Auch wenn sich die Geistseele zwischenzeitlich aus ihrer körperlichen Hülle entfernt hat, bleibt das Individuum bis zum letzten Atemzug anwesend. Das seelische Wesen erlebt bewusst alles mit, was sich um seine irdische Hülle herum abspielt. Dieser Erkenntnis kommt für den Umgang mit der Demenz eine ganz entscheidende Rolle zu.

War man bisher weitgehend davon ausgegangen, dass in den späten Stadien einer Demenz keinerlei Kontakt mit der betroffenen Person mehr aufrechterhalten werden kann, so zeigt Hans Stolp auf, dass auf einer inneren Ebene eine ununterbrochene Verbindung besteht. (Klappentext)

erschienen im Aquamarin Verlag

ISBN 9 783894 277000

143 Seiten, kartoniert, Masse: 12,5 x 19,3 cm

20.90 CHF


Therapeuten, Seelsorger, Pflege- und Betreuungskräfte und natürlich Angehörige  können ganz neue Vorstellungen zur Demenz entwickeln und auf dieser Grundlage eine auf tiefem Verständnis basierende Beziehung zu demenzkranken Menschen aufbauen.

 

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Der tiefere Sinn der Demenz

Erste Gedankenimpulse

1.   Demenz - eine Herausforderung für die pflegenden Angehörigen

2.   Die verschiedenen Formen der Demenz und der Verlauf der Krankheit

3.   Euthanasie als Antwort auf Demenz?

4.   Demenz und unsere Erinnerungen

5.   Das Pflege-Opfer

6.   Geisteskraft hilft, um Demenz vorzubeugen

7.   Analyse der Biografie des Demenzkranken

8.   Der richtige Umgang mit einem Demenzkranken

9.   Die therapeutische Begleitung demenzkranker Menschen

10. Die Sprache der Demenzkranken verstehen lernen

11. Das Wunder der terminalen Geistesklarheit

12. Einige Randbemerkungen

Anhang
Anmerkungen